Wir entwickeln hochwertige Wohn(t)räume

Geschichte der Immobilie

Seit 1846 pflegte die Firma Wilhelm Fertsch Kaffee- und Kolonialwaren-Grosshandlung den Kaffeehandel in Friedberg (Hessen). Zwei mal wöchentlich wurde frisch gebrannt. Bis zurJahrhundertwende war der Betrieb von einer Rösttrommel mit Handbetrieb zu einer „Rösterei neuester Konstruktion mit Motorenbetrieb“ ausgestaltet worden.

Im Jahre 1902 wurde dann in der Friedberger Kaiserstrasse 120 sogar eine Kaffeegroßrösterei errichtet, die 1914 zur Gründung einer Malz- und Kornkaffeefabrik führte.

Durch den ersten Weltkrieg kam die Produktion mangels Rohstoffen fast zum Erliegen. Im Jahre 1921 errichtete die Firma Fertsch dann eine Rösthalle mit neuen Röstmaschinen. Die Marke „Albanus“ Fertsch Kaffee wurde erschaffen und entwickelte sich bis zum Jahre 1947 zur größten Kaffeefabrik nördlich der Mainlinie in Hessen.

In der Zeit nach dem zweiten Weltkrieg bekam das Kaffeegeschäft durch die Senkung der Kaffeesteuer im Jahre 1953 einen nie gedachten neuen Schwung. Insbesondere Bohnenkaffee, der die preiswerteren Ersatzkaffees mehr und mehr verdrängte, wurde zum Volksgetränk. Bis in die 1960er Jahre erfreute die Marke "Albanus" ihre zahlreichen Kunden.

Im Jahre 2006 gründete Wolfgang Fertsch, damals noch Mitinhaber des Weinhandel Fertsch in Bad Nauheim, wieder einen Kolonialwarenhandel.

Mit dem Jahr 2008 kann man wieder "Albanus Kaffee" erwerben. Auf eine eigene Kaffeerösterei wird zunächst verzichtet. In enger Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Röstunternehmen und der Auswahl von hochwertigsten Rohstoffen, werden die Espressosorten „Albanus-Suave“ und „Albanus-Fuerte“ sowie "Albanus Kaffee" hergestellt.

Alle Produkte sind aus biologischem Anbau und tragen das UTZ-Siegel das fairen Handel garantiert.

Seit September 2010 kann man "Albanus Kaffee" in der unteren Fußgängerzone in Bad Nauheim erwerben.

Im traditionellen Kolonialwarenhandel bieten Sabine Zettl und Wolfgang Fertsch in ihrem Geschäft "der Weinkostladen“ mittlerweile 5 Espressosorten und 5 Kaffeesorten an.

Die Marke Albanus ist somit wieder für alle Wetterauer zugänglich. Eine Tradition lebt wieder auf.